logo of the SSW institute ;)
Computer Science
System Software

Home

General
Staff
Contact
Partners
Alumni

Research
Areas
Projects
Papers
Books
Reports
Awards

Teaching
Lectures
Exams
B.Projects
M.Theses
PhD Theses
Go Abroad

Misc
Talks
Library
Gallery
Links
Search

Webmaster


Autonome Java3D-Roboter

Dieses Projekt ist als Bakkalaureatsprojekt (Studienkennzahl 521) gedacht.


Ziel

Es soll eine KI-Simulationsumgebung basierend auf der Java3D API entwickelt werden, die es dem Benutzer erlaubt, ein von ihm programmiertes Verhalten für einen Roboter in einem selbst erzeugten Gelände zu testen.

Entwicklungsstufen

  1. Ein einzelner Roboter bewegt sich in einer fix vorgegebenen, ebenen Landschaft mit fixen Hindernissen selbständig von einem Start- zu einem Zielpunkt (die beiden Punkte werden vom Benutzer vor dem Start der Roboterbewegung gewählt und können bis zum Erreichen des Zielpunktes nicht mehr verändert werden).
    Es soll schon eine geeignete Schnittstelle angeboten werden, um die Navigationstrategie sowie die physikalischen Eigenschaften (Fahrverhalten, Aussehen, Sensoren, ...) des Roboters möglichst problemlos austauschen zu können. In dieser Stufe werden sie aber noch fix vorgegeben.
    Der Betrachter kann seine Position und Blickwinkel frei wählen und jederzeit (mit Tastatur und/oder Maus) verändern.
  2. Der Benutzer kann zur Laufzeit (während sich der Roboter bewegt) neue Hindernisse in die Landschaft setzen oder vorhandene entfernen. Der Robot muss darauf entsprechend reagieren.
    Außerdem kann der Zielpunkt jederzeit neu gesetzt werden.
  3. Mehrere unterschiedliche Roboter bewegen sich gleichzeitig im Gelände. Der Benutzer kann jederzeit neue Roboter hinzufügen oder vorhandene entfernen.
    Neue Simulationsgelände sowie Roboter sollen dynamisch geladen werden können.

Neben der Implementierung soll eine schriftliche Arbeit (ca. 40 Seiten) verfasst werden, die die Grundzüge der Java3D API und der verwendeten Methoden der KI, sowie die Implementierung und die Verwendung der Simulationsumgebung beschreibt.


Betreuer: Dipl.-Ing. Albrecht Wöß
Beginn der Arbeit: 10. März 2003
Abgabe: 1. Juli 2003
Bearbeiter: Jürgen Thallinger