logo of the SSW institute ;)
Computer Science
System Software

Home

General
Staff
Contact
Partners
Alumni

Research
Areas
Projects
Papers
Books
Reports
Awards

Teaching
Lectures
Exams
B.Projects
M.Theses
PhD Theses
Go Abroad

Misc
Talks
Library
Gallery
Links
Search

Webmaster


PWG 2005/2006: Softwareentwicklung unter .NET

Thema

Generalthema dieser Wahlfachgruppe ist die .NET-Architektur von Microsoft, die aus der Programmiersprache C#, Techniken für die Erstellung von Internet-Applikationen (Web Services) und Web-GUIs (Web Forms), einer sprachneutralen virtuellen Maschine (Common Language Runtime) sowie aus zahlreichen APIs besteht. Die Lehrveranstaltungen dieser Wahlfachgruppe haben zum Ziel, die .NET-Technologie im Detail zu studieren und in einem praktischen Projekt zu erproben.

Lehrveranstaltungen

Siehe hier.

Projektpraktikum

Vorbesprechung 10.10.2005, 16:00, HF9905
Abschlusspräsentation Montag 03.04.2006, 14:00, HF9903

Im 10-stündigen Projektpraktikum wird eine größere Anwendung mittels .NET-Technologien (C#, Web Services, Web Forms) implementiert. Dabei werden Teile der Aufgabe in Gruppen zu 2 Personen bearbeitet. Das Praktikum beginnt bereits im Wintersemester. Der Hauptaufwand fällt aber in das Sommersemester 2006.

Themen

Die folgenden Themen behandeln Pocket-PC-Anwendungen und sollen mit Hilfe der .NET Compact Frameworks implementiert werden:

  • Thema 1 Aufnahme und Auswertung von Trainingsstrecken für Radfahrer (Innthaler, Juskewycz; Betreuer: Prähofer)
  • Thema 2 Multimedia-Blackboard (Gsenger, Prügl; Betreuer: Löberbauer)
  • Thema 3 Bootszeitenzähler für Pocket-PCs (Welser, Schartner; Betreuer: Wimmer)
  • Thema 4 Pocket-PC-Zeiterfassung (Loidl, Negeli; Betreuer: Wimmer)

Das folgende Thema behandelt die Implementierung einer Kommando-Oberfläche für .NET, die es erlaubt, Softwareteile auf bequeme Weise nachzuladen. Dieses Thema kann eventuell später zu einer Diplomarbeit ausgebaut werden.

  • Thema 5 Eine Kommando-Oberfläche für .NET (Würthinger, Prinz; Betreuer: Mössenböck)

Anmeldung

Der Engpaß dieser PWG liegt beim Seminar, für das nur 15 Plätze zur Verfügung stehen. Melden Sie sich also bitte möglichst bald für das Seminar an und teilen Sie dem Sekretariat mit, daß Sie die gesamte PWG absolvieren wollen. Im Seminar werden PWG-Teilnehmer bevorzugt behandelt. Die restlichen LVAs dieser PWG können auch von Studierenden besucht werden, die die PWG nicht als Ganzes absolvieren wollen.